Tattoo Pflege – So geht’s richtig

© pio3 - Fotolia.com

© pio3 – Fotolia.com

Bei der Tattoo-pflege unterscheiden sich die Geister. Manch ein Tattowierer sagt, dass das Tattoo in den ersten Tagen abgedeckt bleiben und nur einmalig mit Vaseline eingecremt werden soll – andere schwören auf Bepanthen-Salbe und frische Luft. Tättowierer handeln oft nur auf Grund von Erfahrungswerten. Es könnte also eine optimalere Tattoo-Pflege geben. Wie es richtig geht, erfahrt ihr hier:

1. Ein Tattoo ist eine schwere körperliche Anstrengung. In der Regel wird dein Tattowierer dein Tattoo nach dem Stechen mit einem Verband abdecken. Dieser Verband sollte, nach Rücksprache mit deinem Studio, nach ca 8-12h entfernt werden.

2. Nach dem Entfernen des Verbands ist es wichtig für den Heilungsprozess die betroffene Stelle leicht mit lauwarmem Wasser zu reinigen. Dabei sollte nicht stark gerieben werden, das Tattoo ist zu dieser Zeit sehr empfindlich.

3. Das Tattoo mit einem fusselfreien, trockenen und sauberen Handtuch VORSICHTIG! durch Abtupfen trocknen. NICHT reiben!

4. Ist das Tattoo an der Luft anschließend komplett getrocknet (ungefähr nach 1h), sollte es mit Bepanthen-, Panthenol- oder einer speziellen Tattoocreme eingecremt werden. Dabei wird nur eine dünne Schicht einmassiert. Die Hände unbedingt davor waschen, da es sich um eine offene Wunde handelt.

5. Sport und große Anstrengungen sollten in den ersten 10-14 Tagen vermieden werden, da Schweiß dem Heilungsprozess entgegen wirkt.

6. Du solltest das Tattoo min. 1 mal täglich abwaschen. Dadurch wird der Wundschorf klein gehalten und die Narbenbildung reduziert. Das Tattoo sollte jedoch nicht “durchweicht werden”, also nur kurz duschen und gleich danach abtupfen.

7. Weiterhin das Tattoo 3-4mal täglich eincremen, bis der Wundschorf von alleine abfällt. Wenn das passiert, sieht es fast so aus als würde sich die Haut schälen. Auch danach kann es noch eingecremt werden.

8. Direkte Sonneneinstrahlung in den ersten Wochen meiden (Auf jeden Fall die ersten 10 Tage). Dazu gehören natürlich auch Solarien.

9. Nicht am Tattoo kratzen!

10. Vertraue bei der Tattoopflege nicht auf die Meinungen anderer. Wenn du dir einen guten Tattoo-Artist ausgesucht hast, wird er auch am Besten wissen, wie du dein Tattoo pflegen musst.

 

 

Top